Mit NFTs zu mehr Kundenbindung: Token-Gated Commerce - Vom digitalen Sammelobjekt zu exklusiven Kundenmehrwerten

Wer bei NFTs nur an Bilder von gelangweilten Affen oder an spekulationsreiche Kunstobjekte denkt, der übersieht das Potenzial der digitalen Eigentumsnachweise für Unternehmen. Denn jenseits der bunten Bilder liefern NFTs ein hochwirksames Instrument für Kundenbindung und Engagement in ihren Zielgruppen. Wie das aussehen kann, zeigt das Beispiel für den Zugang zu exklusiven Inhalten in einem Online-Shops.

tl;dr: Durch eine Verknüpfung von NFTs mit exklusiven Kundenvorteilen und einer direkten Anbindung an Drittsysteme wie den Shopify Webshop entstehen neuartige Customer- und Brand Experiences, die Kundenbindung und Engagement im virtuellen Raum erzeugen.

Inhalt:

  1. Was sind eigentlich NFTs
  2. Wie können Unternehmen NFTs für ihre Marke nutzen?
  3. Vom NFT zum Rabatt
  4. Vielfältige Rabattierungsmöglichkeiten dank Shopify-Anbindung
  5. NFT-based Shopping Experience
    1. Anbindung an das Wallet
    2. Generierung eines Rabatt-Codes
    3. Rabatt einlösen
  6. Fazit

 

Was sind eigentlich NFTs?

Bevor wir jedoch auf die Potenziale von NFTs für Marketing und Brand Management eingehen, lohnt sich zunächst ein allgemeiner Blick auf die Frage „Was ist eigentlich ein NFT?“. Denn im schnelllebigen Blockchain- und Krypto-Umfeld existieren immer noch etliche Missverständnisse darüber, was NFTs sind und was sie leisten.

Zunächst sind NFTs– vereinfacht ausgedrückt – blockchainbasierte Besitznachweise für digitale Assets, wie etwa Bilddateien, Video-Snippets, Songs oder Code-Abschnitte. Technisch gesehen handelt es sich um kryptografische Tokens auf einer Blockchain, die eindeutige, nicht kopier- bzw. veränderbare Besitzinformationen in Form einer hinterlegten Zeichenkette in sich tragen. Im Unterschied zu fungiblen Tokens, wie z.B. Bitcoins, deren Wert untereinander immer identisch ist, wie etwa Einheiten einer Währung, sind Non-fungible Tokens einzigartig. Jeder Token existiert nur genau einmal und dient einem individuellen Objekt als digitaler Eigentums- bzw. Provenienznachweis.

Wie können Unternehmen NFTs für Ihre Marke nutzen?

Unser Leben verlagert sich immer weiter in virtuelle Umgebungen – und mit ihm auch unser Konsumverhalten. Für Marken ergeben sich daraus völlig neue Chancen und Herausforderungen. Wer im virtuellen Raum als Marke relevant bleiben möchte, muss andere Interaktionsmöglichkeiten mit seinen Kunden schaffen als bisher.

NFTs liefern dafür das ideale Werkzeug. Denn als eindeutige, nicht-kopierbare, digitale Objekte bilden sie nicht nur attraktive, digitale Sammel- und Wertgegenstände, sondern können auch mit exklusiven Kundenvorteilen, wie beispielsweise Produkterweiterungen oder Rabatten verknüpft werden. Ein NFT kann somit alles sein, vom exklusiven Event-Pass, über den virtuellen Mitgliedsausweis bis zum digitalen Gutscheinheft. Dadurch sind NFTs in der Lage, physische Produkte bzw. Brand Experiences – jenseits von bestehenden Marketingkanälen – digital zu verlängern und neue Erlösquellen zu generieren. All diese Beispiele gehören zu den sog. Token-Gated Use Cases, die einer exklusiven Gruppe von NFT-Besitzern exklusive Vorteile einräumen.

Vom NFT zum exklusiven Kundenvorteil

Um diese vielfältigen Einsatzmöglichkeiten für Unternehmen bzw. Marken flexibel und leichtgewichtig bereitzustellen, hat iteratec eine Anwendung entwickelt, die als Bindeglied zwischen den NFTs und den möglichen Services dient. In dieser Anwendung erfolgt die Prüfung der NFT-Ownership und das Mapping auf die einzelnen Services, die man anbieten möchte.

Wie das in der Praxis aussehen kann, zeigt die Generierung von Codes zur Nutzung in einem Shopify Shop. In der nachfolgenden Grafik sind die einzelnen Schritte aus Anwendersicht dargestellt. Die Trennung zwischen Drittsystem und NFT-Brand-Anwendung ist farblich erkennbar.

SPF_Abbildung-1

Auf Basis der iteratec-eigenen Fashion Linie für die Mitarbeiter*innen entstand im Rahmen eines unternehmensweiten Mitarbeiterevents eine limitierte Kollektion von sog. Fashion NFTs. Anhand dieser wollen wir im folgenden zeigen, wie NFTs als Instrument für Customer Engagement im E-Commerce Bereich eingesetzt werden können.

Vielfältige Einsatzmöglichkeiten dank Shopify-Anbindung

Ausgangspunkt ist dabei immer die Veröffentlichung eines neuen NFT bzw. einer NFT Collection. Bei diesem sog. NFT-Drop werden NFTs in der Regel in einem eigenen Smart Contract bereitgestellt. Um die NFTs anschließend mit bestimmten Mehrwerten, wie etwa Rabatten, zu verknüpfen, kommt die NFT Brand Anwendung zum Einsatz.

Sie bietet der Community bzw. den NFT-Eigentümer einen Einstiegspunkt, über den sie die passenden NFTs identifizieren und die damit verknüpften Mehrwerte abrufen können. In unserem konkreten Beispiel, handelt es sich dabei um den Zugang zu exklusiven Vorteilen in einem Shopify Onlineshop.

NFTs bieten dabei eine Vielfalt und Flexibilität, die weit über herkömmliche Gutschein- oder Rabattcodes hinausgeht. So können beispielsweise verschiedene Kollektionen mit unterschiedlichen Leistungen verknüpft werden. Zudem gibt es auch die Möglichkeit, für bereits erfolgte Drops im Nachhinein exklusive Mehrwerte anzubieten bzw. diese kontinuierlich zu erweitern.

NFT-based Shopping Experience:

Schritt 1 – Anbindung an das Wallet

Um als NFT-Eigentümer Vorteile im Onlineshop bereitzustellen, muss zunächst eine Verbindung mit dem eigenen Wallet hergestellt, über das der Zugriff auf die eigenen NFTs ermöglicht wird.

Abbildung-2

In der Abbildung sind drei verschiedene NFTs zu sehen, die jeweils unterschiedliche Vorteile ermöglichen. Die Pflege der zugrundeliegenden Regeln für diese Vorteile erfolgt durch den Anbieter im eigenen Shopify-Onlineshop.

Schritt 2 – Generierung eines Vorteils-Codes

Zur Generierung eines konkreten Vorteils-Codes wird anschließend ein NFT ausgewählt und die Funktion in der Detailansicht aufgerufen.

Abbildung-3

Mit dem Aufruf der Funktion wird ein neuer Vorteils-Code über eine Schnittstelle im Shopify Onlineshop generiert und ist damit nutzbar. Damit erhält der Eigentümer des NFT den Zugriff auf exklusive Vorteile, die der Shop Betreiber ihm einräumt.

Schritt 3 – Vorteile einlösen

Nach Generierung eines Vorteils-Codes können Nutzer*innen im Shopify Onlineshop ihren ihre Vorteile einlösen.

Abbildung-4

In dem Beispiel kann über den Checkout Prozess z.B. ein exklusives Produkt kostenlos zur Verfügung gestellt werden.

Bild7

Fazit

Das Beispiel der Verknüpfung von NFTs mit Shopify zeigt, wie einfach Unternehmen virtuelle Collectibles in digitale Kundenbindungsinstrumente verwandeln können und ihren Kunden so ein konsistentes, neuartiges Markenerlebnis bieten. NFTs sind damit nicht länger nur ein kurzfristiger Marketing-Gag, sondern können – die passende Anwendung vorausgesetzt – nachhaltige Mehrwerte für Unternehmen und deren Kund*innen generieren. Die Shop-Anbindung ist hier nur ein Beispiel. Bei Fashion NFTs wird heuet auch der Zugriff auf digitale Filter für die Eigentümer zur Verfügung gestellt oder ich kann zu Zugang zu exklusiven Events ermöglichen.

 

Tags: Innovation, Digital Business, Blockchain

Verwandte Artikel

Poking around in the world of NFTs you will primarily come into contact with NFTs on Ethereum Virtual Machine (EVM) based...

Mehr erfahren

Topics: Innovation, Digital Business, Blockchain

Nach mehr als einem Vierteljahrhundert erfolgreichem Unternehmertum übergibt Mark Goerke, einer der beiden Gründer der iteratec,...

Mehr erfahren

Topics: Innovation, Digital Business, Blockchain

Im Fahrzeug ist die Medizin längst angekommen: Tritt dort ein Defekt auf, werden Diagnosesysteme eingesetzt, um mögliche Ursachen...

Mehr erfahren

Topics: Innovation, Digital Business, Blockchain