Modern Full-Stack – Warum Svelte anders ist, und ausgezeichnet!

Serverless eröffnet riesige Potenziale für die Frontend-Entwicklung. Als Fullstack-Entwickler berichtet unser Autor Jannik an dieser Stelle regelmäßig von seinen Erfahrungen aus dem Projektalltag, spricht über aktuelle Trends und gibt hilfreiche Tipps rund um AWS, Tailwind und Co.

In der heutigen Folge geht es darum, dass Svelte mehr ist als nur ein weiteres JavaScript Framework. Es ist ein Compiler. Was das bedeutet und welche Auswirkungen das haben kann, erfahrt ihr hier.

Inhalt:

  1. Was ist Svelte?
  2. Was bedeutet "Svelte ist ein Compiler"?
  3. Vorteile von Svelte als Compiler
    3.1 Leistung
    3.2 Svelte in einer Micro Front-End Architektur
    3.3 Weitere Vorteile
  4. Fazit

Um dies gleich am Anfang vorwegzunehmen:

Dieser Artikel ist keine Kritik an anderen Frameworks wie React, Vue oder Angular. Ich habe alle davon genutzt und React (mit NextJS) bleibt zumeist weiterhin meine erste Anlaufstelle.

 

1. Was ist Svelte?

“Svelte ist ein radikaler neuer Ansatz, um User Schnittstellen zu erstellen. Während traditionelle Frameworks wie React und Vue den Großteil ihrer Arbeit im Browser verrichten, verlagert Svelte diese Arbeit in einen "Compiler Schritt", der stattfindet, wenn Ihr Eure App erstellt."

TLDR; Das ist wie React oder Vue, mit dem Hauptunterschied, dass es sich um einen Compiler handelt. [1]

Der oben erwähnte Blogbeitrag enthält folgendes Zitat: 

"Warte mal, dieses neue Framework hat eine Laufzeit? Ugh. Danke, aber dann nicht.” - Frontend Entwickler in 2018

Obwohl dies nicht in 2018 passiert ist, denke ich, dass wir irgendwann zu diesem Mindset gelangen.

 

2. Was bedeutet "Svelte ist ein Compiler"?

Es bedeutet im Wesentlichen, dass Svelte-spezifischer Code zu JavaScript kompiliert wird (wie transformiert), das der Browser ausführen kann.

Ein weiterer Compiler, den Ihr vielleicht kennt, ist der TypeScript Compiler (`tsc`), der TypeScript in JavaScript kompiliert. Das ist dasselbe Konzept.

Also, worum genau geht es? Alternativ könnte man auch den React Code an `.js` schicken und ihn liefern. Das stimmt zwar, ABER dieser JacaScript Code funktioniert nicht im Browser, ohne dass man das React Laufzeit-System ebenfalls liefert.

“Ein Laufzeit-System bezieht sich auf die Ansammlung von Software und Hardware Ressourcen, die es einem Software Programm ermöglichen, auf einem Computer System ausgeführt zu werden.”

Beachtet: Obwohl viele Leute von "(keiner) Laufzeit" sprechen, sollte es eigentlich heißen "(kein) Laufzeit-"System".

Lest Euch den tollen Blogbeitrag React as a UI Runtime von Dan Abramov durch. [2]  

Er erklärt detailliert, dass React ein Laufzeit (System) ist.

Es gibt einen weiteren Vorteil außer dem, dass keine Laufzeit benötigt wird. Svelte kann die JavaScript Syntax erweitern und ändern, da der Compiler es am Ende in JavaScript kompiliert. Dadurch könnte Svelte ein paar der mit der JavaScript Syntax verbundenen Einschränkungen beseitigen.

Das könnte natürlich auch ein Nachteil sein, da wenn Svelte stark von der JacaScript Syntax abweicht, würde es letztenendes eine andere Sprache werden, die man lernen muss. Aber keine Sorge, Svelte versucht, sich an der JavaScript Syntax zu orientieren.

 

 

3. Vorteile von Svelte als Compiler

Da Svelte ein Compiler ist und daher kein Laufzeit-System benötigt, das beim Kunden geladen werden muss, gibt es mehrere Vorteile. Diese machen Svelte so besonders. Die wichtigsten Vorteile, die mir aufgefallen sind, zeige ich in den folgenden Abschnitten.

3.1 Leistung

Dieser Vorteil sollte offensichtlich sein: Da der Kunde keine Laufzeit laden muss, sind die Ladezeiten schneller.

Das folgende Bild zeigt einen Ausschnitt einer JS Framework Benchmark (siehe dazu [3] ). Es basiert auf einer großen Tabelle mit zufälligen Einträgen und misst die Zeit für verschiedene Operationen, inklusive der Rendering-Dauer.

 

Die App, die Svelte nutzt, liefert die kleinste Menge an Code. (Es scheint als ob Svelte weniger Code benötigt als einfaches JS – ich habe keine Ahnung, wie das geht 😂)

Aber es liefert nicht nur weniger Code, es führt auch schneller aus:



Einer der Gründe dafür ist, dass Svelte keinen virtuellen DOM nutzt (vDOM). Svelte verlässt sich nicht auf den Unterschied zwischen vDOM und DOM und darauf, dass dieser das DOM aktualisiert.

Die anderen bereits erwähnten Frameworks wie React, Vue und Angular
(Angular nutzt Incremental DOM) hingegen nutzen das vDOM. 

Ihr könnt weitere Informationen hierzu auf Sveltes Blogbeitrag lesen: Virtual DOM is pure overhead[4]

Ein kurzes Zitat aus diesem Beitrag:

Svelte ist ein Compiler, der "im Zeitpunkt der Erstellung" weiß, wie sich Dinge in Eurer App verändern können und der nicht darauf wartet, die Arbeit erst während der Laufzeit durchzuführen.”

 

3.2 Svelte in einer Micro Front-End Architektur

Micro Front-Ends (MFEs) sind ein Thema für sich (Artikel von Martin Fowler dazu: [5])

Das Konzept ist im Wesentlichen, dass verschiedene Teams unabhängig voneinander eigene Teile des Front-Ends entwickeln können. Teams können auch den Tech Stack auswählen, den sie nutzen möchten.

Das bedeutet, dass der Kunde am Ende verschiedene Versionen von Angular, Vue, React usw. laden könnte.


Einige Micro Front-End Umsetzungen können zu einer Duplizierung von Abhängigkeiten führen, "was die Zahl der Bytes erhöht, die der User herunterladen muss". (aus dem Artikel von Martin Fowler, der oben verlinkt ist)

Aber was ist mit Svelte? Svelte (auch wenn man verschiedene Versionen hiervon nutzt), hat diesen Nachteil nicht, dass es die vom Kunden zu ladenden kbs erhöht.

Svelte ist eine ausgezeichnete Wahl für MFE Architektur.

 

3.3 Weitere Vorteile

Diese Vorteile resultieren nicht daraus, dass Svelte ein Compiler ist, aber sie zeichnen Svelte auf jeden Fall aus.

  • REPL

    Svelte hat ein ausgezeichnetes REPL. Man kann ohne größere Anstrengungen anfangen herumzuspielen und Dinge ausprobieren. Das ist super!

    Probiert es aus!

    Man kann auch das kompilierte JS und das ausgegebene CSS sehen (es kann in dieselbe `.svelte` Datei geschrieben werden), indem man auf „JS Output" oder „CSS Output" klickt.

    Ist das Beweis genug, dass Svelte ein Compiler ist?

    In dem tollen Tutorial wird REPL ebenfalls genutzt.

    Hier könnt Ihr Svelte richtig lernen.

  • Eingebaute Features

    Svelte hat einige eingebaute Features, die man in fast jeder App sowieso braucht (zumindest in den größeren), wie Transitions, Animationen und einen Shop. Man braucht keine zusätzliche Abhängigkeit oder die Entscheidung zwischen verschiedenen Optionen.

    „Ein Shop ist einfach ein Objekt mit einer Subscribe-Methode, mit der interessierte Parteien benachrichtigt werden können, wenn sich der Wert des Shops ändert.


 

Mehr ist es nicht. Ihr könnt `count` und `increment` durch die ganze App hindurch importieren. Einfach!

Mehr Infos dazu findet ihr, wenn ihr euch das Svelte Store Tutorial durchlest.

Animationen und Transitions in Svelte sind einfach zu nutzen. Könnt Ihr erraten, was der folgende Code macht?

 

 

Lest Euch dazu unbedingt das Svelte Transitions Tutorial durch.

Aber sie können auch für komplexere Dinge genutzt werden, wie die folgenden:



Viel Spaß, wenn Ihr versuchen solltet, das in React umzusetzen.

Lest Euch dazu das Svelte Animations Tutorial durch.

 

  • SvelteKit

    SvelteKit ist ein Thema für sich. Aber es ist eins der Hauptgründe, warum ich so begeistert bin. SvelteKit ist für Svelte, was NextJS für React ist.

    Aber warum ist es so toll?

„SvelteKit hat das serverlose Paradigma völlig akzeptiert und wird mit Unterstützung für alle wichtigen serverlosen Anbieter auf den Markt kommen, mit einer ‚Adapter‘-API für alle Plattformen, die wir nicht offiziell bedienen.”

Ihr könnt mehr darüber lesen in "What's the deal with SvelteKit?".

Während ich das hier schreibe, befindet sich SvelteKit gerade in der Beta Version. Ich kann es kaum erwarten bis es veröffentlicht wird!

 

4. Fazit

 

Ich könnte noch viel mehr schreiben (habe ich erwähnt, dass Svelte in TypeScript geschrieben ist?). Aber hiermit ist alles gesagt. Ihr könnt sehen, dass ich begeistert bin, richtig?

Svelte ist etwas, worauf ich wetten würde. Svelte zu lernen und über die Unterscheide zu Frameworks, die auf Laufzeit-Systemen basieren ist definitiv keine Zeitverschwendung

Ich freue mich auf Sveltes Evolution in Zukunft. Ich hoffe, dass die Verwendung von Svelte bald weiter verbreitet ist und ich Kundenprojekte mit Svelte starten kann.


 

jannik-wempe_foto

Jannik Wempe - ist Software Engineer bei iteratec. Als Full-Stack Entwickler programmiert er individuelle Lösungen für den Kunden, egal ob im Front- oder Backend.

 

Weitere Quellen

 

Dieser Blogbeitrag wurde aus dem Englischen übersetzt und erschien ursprünglich auf: https://blog.jannikwempe.com/why-svelte-is-different-and-awesome

Tags: Software, Technology

Verwandte Artikel

Nach mehr als einem Vierteljahrhundert erfolgreichem Unternehmertum übergibt Mark Goerke, einer der beiden Gründer der iteratec,...

Mehr erfahren

Topics: Software, Technology

In einer komplexen IT-Systemlandschaft ist es unvermeidlich, dass es hin und wieder zu Störungen kommt. Das gilt besonders für...

Mehr erfahren

Topics: Software, Technology

"Alarmstufe Rot", "der Gau der IT-Sicherheit" und "Albtraum für über 3 Milliarden Nutzer" – die Schlagzeilen zu...

Mehr erfahren

Topics: Software, Technology