Saubere Luft - Machine Learning zur Vorhersage von Luftverschmutzung

Von Rebecca Marsh und Julian Blanquez

Die Weltgesundheitsorganisation schätzt, dass alleine im Jahr 2016 4.2 Millionen Menschen aufgrund von Feinstaubverschmutzungen vorzeitig gestorben sind. Laut dem Umweltbundesamt sind in Deutschland "[...] im Zeitraum 2007-2015 im Mittel jährlich etwa 44.900 vorzeitige Todesfälle durch Feinstaub verursacht" worden.

Feinstaub kann bis in die Nasenhöhle, Bronchien und Lungenbläschen inhaliert werden und von dort aus "Schleimhautreizungen und lokale Entzündungen in der Luftröhre und den Bronchien oder den Lungenalveolen bis zu verstärkter Plaquebildung in den Blutgefäßen, einer erhöhten Thromboseneigung oder Veränderung der Regulierungsfunktion des [...] Nervensystems" verursachen.

Nicht nur die gesundheitlichen Folgen sind gravierend. Einem Bericht der OECD und der WHO zufolge werden die volkswirtschaftlichen Schäden durch Feinstaubverschmutzung in Deutschland im Jahr 2010 auf 145 Mrd. US-Dollar geschätzt.

Somit wird deutlich, dass die Feinstaubverschmutzung der Luft von enormer gesellschaftlicher Relevanz ist. Im Folgenden beschreiben wir das Studentenprojekt Saubere Luft, das zukünftige Feinstaubwerte mit Machine Learning prognostiziert, um so vor erhöhter Feinstaubgefahr mithilfe einer Webapplikation zu warnen.

Grossstadt

Tags: Artificial Intelligence, Technology

Verwandte Artikel

Im ultimativen Infrastrukturvergleich treten zwei unterschiedliche Plattformansätze einer Anwendungsfamilie gegeneinander an....

Mehr erfahren

Topics: Artificial Intelligence, Technology

2020 hat uns gezeigt, wie eine Pandemie eingespielte Prozesse und sichergeglaubte Annahmen erschüttern kann. Damit meine ich...

Mehr erfahren

Topics: Artificial Intelligence, Technology

Eine Augmented-Reality-Brille kann Pflegekräfte stärken und somit auch zu einem besseren Pflegeangebot führen. Das ist die...

Mehr erfahren

Topics: Artificial Intelligence, Technology